Startseite
Zeichenerklärung
Kontakt
Gästebuch
Impressum


Lenggries Tegernsee Bayrischzell / Schliersee
Garmisch-Partenkirchen Walchensee Wetter
Ehrwald / Reutte
 Brannenburg / KufsteinAchensee
 
 
 
 Von Lenggries auf den Geierstein
 
 Anforderung  Kondition  ♦♦♦♦   Technik 
 Höhenangaben  Lenggries 679 m,    Geierstein 1491 m
 Höhendifferenz  812 m
 Gehzeit  ca. 4 - 5 Stunden zuzüglich Pausen
 Rundweg  Anfahrt mit der Bayerischen Oberlandbahn oder mit dem eigenen Kfz
 Einkehrmöglichkeit  Keine
 Kartenempfehlung  Kompass Karten, Tegernsee, Schliersee (Maßstab 1:50.000)

Östlich von Lenggries erhebt sich der Geierstein. Der Gipfel ist bereits vom Ortskern aus deutlich zu sehen. Auch wenn dieser Weg vom zeitlichen Aufwand eher zu den kurzen Routen zählt, so ist der Aufstieg auf den Geierstein doch alles andere als eine "Lazy Sunday Afternoon Tour". Der Weg führt im gefühlten 40 Grad Winkel pausenlos steil nach oben. 90 Minuten lang geht es über den stark mit Wurzeln bewachsenen Weg über hohe Felsstufen und über angelegte Baumstammtreppen aufwärts. Wegen der dichten Bewaldung bietet sich während des Aufstiegs nur auf einem Felsvorsprung ein Blick auf das Isartal und den Brauneck.  Erst auf dem Gipfel können wir einen grandiosen Rundumblick genießen.

 

SchlossweiherKFZ Fahrer parken am besten in der Nähe des Bahnhofs oder des Rathauses in Lenggries.

Bahnfahrer nehmen die Bayerische Oberlandbahn (BOB) bis nach Lenggries. Die Fahrpläne findest Du hier.  Ab dem Bahnhof Lenggries geht es nach rechts und gleich wieder nach links in die Bahnhofstraße, dann gerade aus weiter bis zum Rathausplatz.

Ab Rathausplatz der Beschilderung Seekar Weg Nr. 8 folgen. Dabei auf der linken Straßenseite halten. Nach etwa 600 m zweigt nach inks der Weg zum Geierstein ab. Die Abzweigung ist gut beschildert. Den weiteren Wegverlauf zeigen rote Markierungen mit weißem Punkt.

 

 

 

 

Lenggries und BrauneckDer Pfad führt etwa 90 Minuten lang ununterbrochen im gefühlten 40 Grad Winkel den Berg hoch. Auf der gesamten Strecke befinden sich große Mengen an hochgewachsenen Baumwurzeln, losen Steinen und hohen Felsstufen. Gelegentlich ist der Weg nicht gleich zu erkennen. Hier helfen die roten Markierungen mit weißem Punkt weiter. Nach etwa zwei drittel der Strecke gibt ein Felsvorsprung einen traumhaften Blick auf Lenggries, Bad Tölz, den Isarwinkel und den Brauneck frei. Das letzte Stück zum Gipfel ist nochmals recht anstrengend, da dort sehr hohe Steinstufen zu übersteigen sind. Der Geierstein ist bis zum zum höchsten Punkt bewaldet. Vom Gipfel hat man jedoch einen wunderbaren Rundumblick auf die umliegenden Berge. Bei klarem Wetter reicht dieser sogar bis zum Karwendelgebirge.

 

Gipfel GeiersteinDer  Abstieg führt auf dem Pfad in östliche Richtung über einen Steig recht steil nach unten. Der Steig wird bald flacher und mündet auf einen etwas breiteren Weg. Dort geht es nach Links, in westliche Richtung weiter. Der weitere Abstieg erfolgt über unzählige Wurzeln und angelegte Baumstammtreppen. Im Tal angekommen, geht der Pfad in einen Feldweg über, der nach Lenggries zurück führt.  Am Freizeitbad Isarwelle geht es links bis zur Geiersteinstraße und weiter nach rechts über den Rathausplatz zum Bahnhof.

 

 

       

Geierstein

 

Geierstein

 

Aufstieg Geierstein

 

 
  www.outdoortrends.de