Startseite
Zeichenerklärung
Kontakt
Gästebuch
Impressum


Lenggries Tegernsee Bayrischzell / Schliersee
Garmisch-Partenkirchen Walchensee Wetter
Ehrwald / Reutte
 Brannenburg / KufsteinAchensee
 
 
 
Wanderung vom Spitzingsattel nach Geitau über den Taubenstein, Rauhkopf, Tanzeck und den Aiplspitz
 
 Anforderung

Kondition ♦♦♦♦♦     Technik  ♦♦♦♦♦

 Höhenangaben

Spitzingsattel 1127 m, Rauhkopf 1689 m,

Aiplspitz 1759 m  
 Höhendifferenz ca. 1000 m
 Gehzeit ca. 6 - 8 Stunden zuzüglich Pausen
 Einwegroute Anfahrt mit der Bayerischen Oberlandbahn und mit dem Regionalbus
 Einkehrmöglichkeit Gaststätte an der Bergstation der Taubensteinbahn
 Kartenempfehlung Kompass Karten, Tegernsee, Schliersee (Maßstab 1:50.000)
 

Der größte Teil der Wanderpfade lässt sich bei dieser Route recht einfach begehen, da diese  nur mäßig mit Wurzeln und Felsstufen überzogen sind.  Der Weg durch das Waldstück vom Spitzingsattel zur Taubensteinbahn erfordert etwas Geschick. Der Pfad über den Aiplspitz ist da schon eine größere Herausforderung. Weniger der Aufstieg zum Gipfel als vielmehr die Kletterpassagen entlang der steilen Abhänge. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Bedingung für den Aufstieg auf den Aiplspitz. Da es bei dieser Route mehrmals auf und ab geht, ergibt sich eine ungefähre Höhendifferenz von ca. 1000 Meter.

 

Bilderbuch öffnen

Kfz Fahrer, die diese Route gehen möchten, parken das Fahrzeug am Bahnhof in Fischhausen - Neuhaus und fahren mit dem Bus 9562* in Richtung Spitzingsee. An der Haltestelle Spitzingsattel steigen wir aus. Zurück geht es dann mit der Bayrischen Oberlandbahn von Geitau bis Fischhausen - Neuhaus, dort wo das Fahrzeug geparkt ist. Die Fahrpläne findest du hier.

Bahnfahrer nehmen die Bayerische Oberlandbahn (BOB) in Richtung Bayrischzell. In Fischhausen-Neuhaus steigen  wir in den Bus 9562*  Richtung Spitzingsee um und fahren bis zur Haltestelle Spitzingsattel. Dort steigen wir aus. Die Abfahrtszeiten der Busse sind auf die Fahrpläne der BOB abgestimmt, so dass beim umsteigen nur wenige Minuten Wartezeit entstehen. Die Verbindungen findest du hier.  Die Rückfahrt erfolgt dann ab Bahnhof Geitau mit der BOB.

 

An der Bushaltestelle Spitzingsattel überqueren wir die Straße, gehen über den Parkplatz neben dem Brotzeitstüberl und erreichen den Wanderweg 644, der an der Weideeinrichtung beginnt. Der Weg führt zuerst über eine freie Fläche bergauf und dann weiter durch einen schattigen Wald. Immer wieder kommt es auf dem Waldstück zu Hindernissen durch Felsstufen und hochgewachsenen Wurzeln, die mit etwas Geschick gut zu übersteigen sind. Nachdem wir das Waldstück wieder verlassen haben, führt der Weg an der Seilbahn entlang, bis hoch zum Bergsattel. Dort oben teilt sich der Weg und wir gehen nach links, auf dem Weg 642 weiter in nördliche Richtung. Wer Lust hat, kann zuvor einen kleinen Abstecher auf den Taubenstein unternehmen. Der Weg auf dem Kamm führt uns zum Gipfel des Rauhkopfes (1689m).  Von dort aus geht unser Weg weiter in nördliche Richtung, über freie Weideflächen bergab. In der Talsohle angekommen, führt der Weg wieder  ein Stück bergauf bis zur Schnittlauchmoosalm.  An der Hütte  zweigt nun ein Weg nach rechts, in östliche Richtung ab und bringt uns über freie Weideflächen hoch bis zum Tanzeck und dann weiter bis zum Aiplspitz.

 

Was anfänglich noch recht harmlos aussieht, wird ab dem Tanzeck zum Nervenkitzel. Entlang an steilen Abhängen führt der Weg über hohe Felsstufen mit Drahtseilsicherungen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung für die Wanderung über den Gipfel. Wer nicht schwindelfrei und trittsicher ist, sollte bereits die Abzweigung vor der Schnittlauchmoosalm in östliche Richtung nutzen. Von dort aus geht ein Weg unterhalb des Aiplspitz über die Krottenthaleralm nach Geitau.

Auf dem Aiplspitz angekommen,  haben wir einen tollen Blick auf den Schliersee, den Wendelstein und den Hochmiesing. Vom Gipfel aus geht nun der Pfad in östliche Richtung weiter und führt durch Latschensträucher und über einige Kletterstufen. Gleich nachdem wir  das Latschengestrüpp verlassen haben, zweigt ein kleiner, unscheinbarer Weg nach rechts in nördliche Richtung ab. Über Wiesen geht es hinunter zur Krottenthaleralm. Dort mündet unser Weg auf eine Forststraße, die uns durch den Krottenthaler Graben ins Tal bringt. Im Tal angekommen, nehmen wir am Segelflugplatz den Weg links in Richtung Geitau / Bahnhof und treten von dort mit der BOB die Heimreise an.

  

       

Aiplspitz

 

Schnittlauchmoosalm

 

Aiplspitz

 

       

Abstieg zur Krottenthaler Alm

 

Krottenthaler Alm

 

Krottenthaler Graben

 

 

 

 
  www.outdoortrends.de
 
 
Destination:
Arrival: (M/D/YYYY)
Departure: (M/D/YYYY)
Vicinity search
 
  zanox_bn_120x600_2